Chronik

FC Ruderting – Seit 1921

Wenn ein Verein seit dem Jahr 1921 besteht, dann sagt man: „Jetzt wird er schon alt.“

Der FC Ruderting hat eine Menschengeneration und viele Höhen und Tiefen überstanden, ist aber dabei nicht alt geworden, sondern jung geblieben, stetig gewachsen, ist durch viele Aktivitäten und große sportliche Erfolge immer wieder aufgeblüht.

Was gibt wohl der Fußball, der Mannschaftssport, alles her, dass es schon im Jahr 1921  große Idealisten gab, die den Verein nach den Wirren des 1.  Weltkrieges ins Leben gerufen haben, die mit Schaufel und Handkarren Sportplätze gebaut haben, zu Fuß oder zu dritt auf dem Fahrrad zu den Fußballspielen gekommen sind, obwohl damals die Arbeit auf dem Hof zählte, der Fußballsport verpönt war. Die Vorbehalte gegenüber dem Fußball abzubauen war damals ein wichtiger Schritt und die Geburtsstunde des Fußballs im gesamten nördlichen Landkreis Passau.

Aber aller Anfang war schwer. Es war kein Sportplatz vorhanden. Als ständige Fußballwiese kristallisierte sich allmählich das Grundstück des Bauern Raster an der B 85 heraus. Später erlaubte der Bauer Josef Müller die Benutzung eines Waldgrundstückes in Bangreuth. Vorher mußte das Gelände von den Fußballern mit Säge und Axt, dann mit Pickel und Schaufel gestaltet werden.

Aber nur sechs Jahre war es dem Verein gegönnt, auf diesem eigenhändig geschaffenen Platz zu spielen. Man kämpfte gegen die Fußballer aus Tittling, Passau und Schalding, sonst gab es noch keinen Verein in der näheren Umgebung. 1930 wurde unter der Leitung des damaligen Vorstandes Johann Wagner der Bau eines neuen Sportplatzes auf dem Lohwaldgrundstück begonnen. Unter größten Mühen wurde dieser Platz dann im Jahr 1947/48 unter Vorstand Ignaz Muttenhammer auf 85 x 45 m vergrößert.

Am 17. Dezember 1964 faßte der Gemeinderat Ruderting den einstimmigen Beschluß zum Bau einer neuen Sportanlage. Innerhalb kurzer Zeit wurden im Petzersberger Feld mit 10 Raupen rund 30.000 cbm Erdreich bewegt. Die Gemeinde übernahm die Ausführung des Rasen- und Hartplatzes. Das Vereinsheim dagegen wurde von den FC-Mitgliedern aufgebaut. Die Kosten für die Gesamtanlage beliefen sich damals auf rund 250.000 DM. Auf dieser Sportanlage wird bereits seit 40 Jahren gespielt, sie genügt Dank der guten Pflege auch heute noch den Anforderungen. Das Vereinsheim wurde im Jahr 2006 unter tatkräftiger Unterstütung von vielen Sponsoren und unzähligen geleisteten Arbeitsstunden vieler FC-Mitglieder erweitert.

Der FC Ruderting im Auf und Ab der Jahre

  • 1963/64 Der FC Ruderting schafft unter Trainer Theo Musselmann die Meisterschaft in der B-Klasse Passau und steigt in die A-Klasse Süd auf.
  • Bis 1971 erreicht der FC konstant einen guten Mittelplatz in der A-Klasse Süd.
  • 1970 Der FC Ruderting gewinnt (damals sensationell) das Hallen-Fußballturnier in der  Passauer Nibelungenhalle, setzt sich gegen Bayernliga- und Landesligateams durch.
  • 1971 Unter Trainer Konrad Liebl erreicht die Mannschaft das Viertelfinale im DFB-Pokal Niederbayern.
  • 1971/72 Einige bewährte Spieler verlassen den Verein, die Mannschaft steigt in die B-Klasse ab.
  • 1974/75 Vizemeisterschaft in der B-Klasse Passau unter Trainer Georg Höcker, trotz der zwei gewonnenen Aufstiegsspiele gegen Bad Füssing und Emmersdorf wird kein Platz in der A-Klasse frei.
  • 1978/79 Der FC Ruderting verliert unter Trainer Erhard Most nur ein Saisonspiel (gegen Absteiger Hacklberg) und wird überlegen Meister und steigt wieder in die A-Klasse Süd auf.
  • 1981/82 Mit Günther Mittendorfer als Trainer schafft der FC Ruderting die Meisterschaft in der  A-Klasse Süd und steigt in die Bezirksliga Ost auf.
  • 1987/88 Die Mannschaft erreicht unter Trainer Hans Feichtinger den guten 3. Tabellenplatz in der Bezirksliga Ost und steigt in die neugegründete Bezirksoberliga auf.
  • 1989/90 Rang 3 in der Bezirksoberliga! Hätte die Mannschaft nicht im vorletzten Spiel gegen den Absteiger FC Dingolfing verloren, dann hätte der FC Ruderting um den Aufstieg in die Landesliga gespielt.
  • 1988 bis 2000 Der FC Ruderting verbleibt als einzige Mannschaft 12 Jahre ununterbrochen in der Bezirksoberliga Niederbayern, muß aber dann in den saueren Apfel des Abstiegs beißen.
  • 2000/2001 Die neuformierte Mannschaft erreicht in der Bezirksliga Ost die Vizemeisterschaft, verliert aber das Relegationsspiel um den Wiederaufstieg gegen den späteren Aufsteiger Spvgg Plattling.
  • November 2001  Die Vorstandslegende Walter Kobler übergibt nach 31 Jahren sehr erfolgreichen Wirkens das Amt des 1. Vorsitzenden in jüngere Hände. Zu seinem Nachfolger wird Hermann Aigner gewählt. Walter Kobler wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Der Text der Ernennungsurkunde: „In Würdigung seiner besonderen Verdienste um den FC Ruderting wird Herr Walter Kobler zum Ehrenmitglied ernannt. Walter Kobler hat den FC Ruderting 31 Jahre lang ununterbrochen als Vorsitzender geleitet. Durch seine geschickte Vereinsführung und sein beispiellos großes persönliches Engagement hatte er großen Anteil an der blühenden Entwicklung des FC Ruderting in den letzten drei Jahrzehnten. Er hat sich in besonderem Maße um den Verein verdient gemacht und wird Zeit seines Lebens unser „Ehrenvorsitzender“ bleiben. Ruderting, im November 2001″
  • 2004/2005 Die Mannschaft erwischt einen schlechten Saisonstart, erreicht bis zur Winterpause nur 11 Punkte; trotz großer Aufholjagd in der Frühjahrsrunde verfehlt die Mannschaft das Saisonziel „Klassenerhalt“ knapp und muß mit 31 Punkten in die Kreisliga Passau absteigen.
  • 2005/2006 Der FC Ruderting erreicht in der Kreisliga Passau 41 Punkte und Rang 5
  • 2006/2007 Nach der Rückkehr einiger Leistungsträger (Gebrüder Baumann, Daniel Brandstetter) hieß das Saisonziel für unser Trainerduo Wolfgang Liebl und Christian Baumann „Wiederaufstieg in die Bezirksliga Ost“. Der Aufstieg wurde geschafft. Die erste und zweite Mannschaft konnten jeweils den Meistertitel erringen.
  • 2007/2008 Nach der Rückkehr in die Bezirksliga Ost erreichte der FC Ruderting den 9. Tabellenpaltz
  • 2008/2009 Eine mäßige Saison bedeutete den Abstieg in die Kreisliga Passau. Dieser konnte mit 27 erreichten Punkten und Rang 13 nicht verhindert werden.
  • 2009/2010 Mit 32 Punkten belegte der FC Ruderting am Saisonende den 9. Platz in der Tabelle der Kreisliga Passau

Das Vereinsheim

In einer beispielhaften Gemeinschaftsaktion ist es uns gelungen, innerhalb der Bauzeit von nur 10 Monaten unser neues Vereinsheim zu erstellen.Wir sind sehr stolz auf unser Werk.
Das Gebäude hat eine Größe von 18.99 x 11,11 m. Im Erdgeschoss sind zwei große Umkleideräume mit je 20 qm Größe für die Gastmannschaften, Duschen, WC-Anlagen für Besucher mit Behinderten-WC, Kiosk, Lagerraum, Sportgeräte- und Außengeräteraum sowie der Technikraum untergebracht. Im Obergeschoss finden wir neben den zwei Umkleidekabinen für die Heimmannschaft und den Duschen und WC`s den SR-Raum, das Vereinsbüro und einen Besprechungsraum mit 60 qm.   Am 4. Oktober 2005 haben wir mit dem Abriß des alten Gebäudes begonnen, innerhalb von nur 12 Tagen stand der Rohbau und im März 2006, nach nur 6 Monaten Bauzeit, war der Neubau bezugsfertig. In der Zwischenzeit sind auch die Außenanlagen komplett fertiggestellt.

Am 27. August 2006 erhielt unser Heim den kirchlichen Segen. Zusammen mit den Rudertinger Ortsvereinen und den fleißigen Helfern haben wir diesen Freudentag gebührend gefeiert.

Der neue Rasenplatz

In 2017 begann die Sanierung des Sandplatzes und Umwandlung in ein Rasenspielfeld, das aktuell zur neuen Saison 2018/2019 in Betrieb genommen werden konnte.

Außerdem wurde in eine neue Zaunanlage und eine elektronische Anzeigentafel investiert.